Warum riecht mein Gaskamin wie Kerosin?

Startseite hacks: (December 2018)

Petroleum-Ofen - Mit Petroleum heizen (Dezember 2018).

Anonim

Kamine kommen in einer Reihe von verschiedenen Stilen, die sowohl belüftet als auch entlüftungslos brennen können. Gaskamine sind auf Erdgasemissionen angewiesen, um den Verbrennungsprozess aufrechtzuerhalten und ein Feuer in Gang zu halten. Das Vorhandensein von Kerosingerüchen tritt aufgrund der Nebenprodukte auf, die beim Verbrennen von entgasungsfreien Gasscheiten erzeugt werden.

Gaskamine können belüftete oder entlüftungslose Stämme verwenden.

Vented Vs. Vent-less Gas Logs

Beim Verbrennen von Holz oder anderen brennbaren Materialien in einem Kamin werden Verbrennungsgase und Rauch durch einen Rauchgaskanal geleitet, der im Inneren des Kamins verläuft. Dieser Prozess wird als Entlüftung bezeichnet. Für gasbetriebene Kamine haben Hausbesitzer die Möglichkeit, entlüftete Gasscheite und entlüftete Verbrennungsgase zu verwenden, oder sie können entgasungsfreie Gasscheite verwenden, die nicht den Rauch und die Gase erzeugen, die bei entlüfteten Gasscheiten zu finden sind. Im Falle von lüftungslosen Gasscheiten ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Kamin einen Kerosingeruch emittiert, wenn die Abzugsöffnungen geschlossen sind.

Verbrennungsprozesse

Da lüfterlose Gasscheite ohne Belüftung durch entlüftete Gasscheite verbrennen, funktioniert der Verbrennungsprozess ein wenig anders in Bezug darauf, wie Wärme erzeugt wird. Im Falle von entlüfteten Gasscheiten arbeitet der Zug aus dem Schornstein als Teil des Verbrennungs- oder Verbrennungsprozesses. Der Entwurf arbeitet auch, um Rauch und Gase und in die Außenluft zu ziehen. Bei gasfreien Brennstoffen rekombinieren die im Erdgas enthaltenen Kohlenstoff- und Wasserstoffmaterialien mit Sauerstoff und Wasserstoff zu Kohlendioxid und Wasserdampf. In der Tat erscheint das Endprodukt als Hitze. Wenn Erdgas nicht vollständig verbrennt, wird ein Kamin Kerosin als Nebenprodukt abgeben.

Erdgas-Verunreinigungen

In seiner reinsten Form hat Erdgas keinen Geruch als Gas oder verbrannt. Erdgasverteiler fügen jedoch aus verschiedenen Gründen Zusatzstoffe oder Verunreinigungen in die Gasversorgung ein. Eines dieser Additive kommt in Form eines faulen Eiergeruchs vor, der den Benutzer auf Gaslecks aufmerksam machen soll. Methylmercaptan wirkt als ein weiterer Zusatzstoff, der mit Erdgas verwendet wird. Beim Verbrennen riecht Methylmercaptan ähnlich wie verbrannte Streichhölzer und faule Eier. Wenn in einem Kamin entlüftungslose Holzscheite verbrannt werden, verbrennen Erdgaszusätze mit dem Gas. Als Folge dieser Kombination werden Kamine einen Kerosingeruch emittieren, wenn sie in einer entlüftungslosen Umgebung verbrannt werden.

Auswirkungen

Während das Vorhandensein von Kerosingerüchen kein Problem mit dem Kamin anzeigt, kann das Verbrennen von Baumstämmen in einem geschlossenen Lüftungsofen andere unerwünschte Wirkungen hervorrufen. Fehlerhafte oder unvollständige Verbrennungsprozesse können dazu führen, dass sich Ruß auf brennenden Holzstämmen ansammelt. Ruß entsteht durch teilweise verbrannte Erdgasemissionen. Wenn dies geschieht, wird ein Teil des im Verbrennungsprozess verwendeten Kohlenstoffs zu Ruß, während andere Kohlenstoffmoleküle sich mit Sauerstoff verbinden, um gefährliche Kohlenmonoxidgase zu bilden. Selbst in Fällen, in denen sich kein Ruß ansammelt, kann das Verbrennen von lüfterlosem Holz für lange Zeit die Sauerstoffversorgung in einem Raum beeinträchtigen, so dass nach einiger Zeit eine gewisse Belüftung erforderlich ist.

Designer Informativ Startseite hacks